Tipps für den Umzug und die Lagerung

So kann ein Umzug durchgeführt werden

Viele Menschen verbinden einen Umzug mit jeder Menge Ärger und Stress. Zahlreiche Kartons sind zu packen. Die Gegenstände mit Überlänge und Übergröße sollen transportiert werden. Das Echtholzparkett muss man schonen. Eine Versicherung ist abzuschließen. Zudem soll die neue Wohnung angemeldet werden. Trotzdem man sich sehr bemüht, klappt es mit dem Wohnungswechsel nicht immer problemlos. Das Mobiliar bekommt Kratzer, über welche man sich noch einige Wochen ärgert. Die Pflanzen werden abgeknickt. Es passiert, dass neue Wände durch ein paar Löcher geschmückt werden. Selbst organisatorisch gibt es viel zu tun. Neben den Hilfsmitteln und Utensilien, die für den Umzug gebraucht werden, empfiehlt es sich, dass man sich rechtzeitig einen Van oder ein weiteres Transportmittel ausleiht.

Überdies sollten ebenso ein paar Freiwillige aus Familie und Freuden rekrutiert werden, damit der Wohnungswechsel stattfinden kann. Das ist allerdings noch nicht alles. Denn sind sämtliche organisatorische Formalitäten erst mal erledigt, beginnt die tatsächliche Arbeit, und zwar der Umzug mit der Firma Uzunic Umzüge. Da sind als Erstes die Möbel und das Inventar in Kartons zu packen. Danach ist es wichtig, den alten renovierungsbedürftigen Haushalt in einen Idealzustand zu bringen. Das bedeutet, dass Löcher zugespachtelt, Wände gestrichen und ebenso die Heizkörper oft neu lackiert werden müssen. Möglicherweise sind sogar noch die Türrahmen auszubessern. Nachdem die Kartons gepackt und alle Wände gestrichen sind, hat man schon mal die Hälfte von dem gesamten Arbeitsaufwand erledigt.

Als Nächstes sind die Kartons zum nächsten Standort zu befördern. Schließlich muss man das neue Objekt einrichten, was auch noch mal viel Zeit braucht. Erst danach kann behauptet werden, dass der eigene Wohnungswechsel erledigt ist. Jedoch ebenso nach dem Umziehen gibt es noch was zu tun. So ist es wichtig, sich nach dem Wohnungswechsel auf jeden Fall beim Einwohneramt zu melden. Wer dieser Pflicht allerdings nicht binnen zwei Wochen nachkommt, muss mit einem Verwarnungsgeld der Behörde rechnen. Es ist sehr empfehlenswert, auch einen Postnachsendeantrag zu stellen, da ansonsten die wichtigen Rechnungen und Briefen einen nicht mehr erreichen.

Um den Stress beim Wohnungswechsel zu verringern, empfiehlt es, auf ein erfahrenes und renommiertes Umzugsunternehmen zurückzugreifen. Hier geht es um Fachmänner und -frauen, welche den Umzug planen, organisieren und dann umsetzen. Dabei kann man als Kunde Zeit und Nerven sparen und seinen Kopf für weitere wichtige Dinge freihalten, wie etwas Postnachsendeauftrag, Wohnsitzummeldung oder eine coole Party, die man nach dem Umzug und der Wohnungseinrichtung veranstalten kann.

Wenn also ein Wohnungswechsel ansteht und man sich diesmal alles viel sorgloser, entspannter und einfach alles besser wünscht, hält das Umzugsunternehmen die ideale Lösung bereit, welche in jeder Weise die eigenen Umzugspläne unterstützen und vereinfachen wird. Die Umzugsfirma ist der Ansprechpartner, wenn es um organisierte und wohldurchdachte Umzüge sowie Transporte in einem versicherten Fahrzeug geht.